------------Advertisement-------------

Lionel Messi könnte für das WM-Halbfinale gesperrt werden.

Die FIFA hat ein Disziplinarverfahren gegen Messi eingeleitet, nachdem er den Spielleiter Antonio Mateu Lahoz gerügt hatte. Nun wird erwartet, dass die FIFA-Disziplinarkommission bald einen Kommentar zu dieser Angelegenheit veröffentlichen wird. Argentinien und die Niederlande kämpften hart im Viertelfinale, in dem zwei beeindruckende Teams auftraten. Wie undiszipliniert das Spiel war, zeigten die zahlreichen Zwischenfälle zwischen Spielern und Trainerstab beider Mannschaften.

Infolgedessen musste Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz 16 gelbe Karten zeigen. Neben verbalen Meinungsverschiedenheiten kam es während und nach Kämpfen häufig zu Annäherungsversuchen beider Mannschaften. Nach dem Elfmeterschießen erhielt der Niederländer Denzel Dumfries zwei Gelbe Karten und wurde des Feldes verwiesen. Lionel Messi und der argentinische Torhüter Emi Martinez kritisierten nach dem Spiel Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz.

Lionel Messi könnte wegen eines Streits mit dem Schiedsrichter für das Halbfinalspiel gegen Kroatien gesperrt werden.

Kann Messi tatsächlich gesperrt werden?

Nach einer Meinungsverschiedenheit über Entscheidungen mit dem Schiedsrichter wird der Spieler von Paris Saint-Germain (PSG) von der FIFA genau beobachtet. Argentinien kassierte einen späten Ausgleich zum 2:2-Unentschieden, was das Spiel in die Verlängerung zwang, und Messi erhielt in der 10. Minute der zweiten Halbzeit eine Verwarnung.

Während die argentinischen Spieler allem Anschein nach enttäuscht schienen, wurde Messi dabei beobachtet, wie er den spanischen Schiedsrichter unter die Lupe nahm. Meldet ein Schiedsrichter einen solchen Vorfall in seinem Spielbericht, FIFA kann eine Untersuchung durchführen und Disziplinarmaßnahmen gegen den Schiedsrichter gemäß den Regeln der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft einleiten. In diesem Fall wurde der Vorfall von Schiedsrichter Lahoz gemeldet, und die FIFA hat Disziplinarmaßnahmen gegen ihn ergriffen.

Als Antwort erklärte Messi, dass er nicht über Schiedsrichter diskutieren wolle, weil „Sie werden dich sanktionieren, aber wir hatten vor dem Spiel Angst, weil wir wussten, was Co warming [with Mateu Lahoz].“ Ich kann meine Meinung nicht äußern, aber die FIFA muss dies untersuchen. Ein solcher Schiedsrichter kann in diesem Spiel nicht eingesetzt werden, weil er dieser Aufgabe nicht gewachsen ist.“

Wenn gesperrt, wie lange dann?

Die Strafvorschrift richtet sich nach der Schwere des vom Schiedsrichter angeführten Fehlers; Wenn die FIFA-Disziplinarkommission feststellt, dass Messi gegen viele Regeln verstoßen hat, könnte er bestraft werden, wie ein Spielverbot. Wenn er jedoch keine Regeln gebrochen hat, kann er in Zukunft eine Verwarnung für sein Verhalten erhalten und berechtigt sein, im Halbfinalspiel gegen Kroatien anzutreten.

Zusammen mit Marcos Acuna und Gonzalo Montiel wäre Messi der dritte Spieler im argentinischen Team, der für das Halbfinalspiel gesperrt wurde. Am Freitag besiegte Argentinien im Lusail-Stadion die Niederlande nach einem 2:2-Unentschieden mit 4:3 im Elfmeterschießen und stellte damit einen WM-Rekord für die meisten gelben Karten in einem einzigen Spiel auf.

Messi könnte sich nach dieser WM zurückziehen

Der argentinische Kapitän Lionel Messi ist derzeit in Topform. Er hat bereits vor dem Halbfinalspiel vier Tore erzielt und zwei Vorlagen gegeben.

Der argentinische Trainer Lionel Scolari sagte in einem Interview, dass Messi nach Herzenslust spielen würde und glaubt, dass diese Weltmeisterschaft seine letzte sein würde, wenn man bedenkt, dass er bereits 35 Jahre alt ist.

Leave a Comment

%d bloggers like this: