------------Advertisement-------------

Rudi Garcia gibt zu, dass er sich über Trainer Cristiano Ronaldo freuen würde

Al-Nassr-Trainer Rudi Garcia hat zugegeben, dass er angesichts der Spekulationen, die den portugiesischen Superstar mit einem Wechsel zum saudi-arabischen Klub in Verbindung bringen, „sehr erfreut“ wäre, Cristiano Ronaldo zu trainieren.

Cristiano Ronaldo, der weithin als einer der größten Fußballer aller Zeiten gilt, ist derzeit ein Free Agent, nachdem Manchester United seinen Vertrag einvernehmlich gekündigt hat.

Ronaldo besiegelte im Sommer 2021 eine sensationelle Rückkehr zu Manchester United und unterschrieb einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Aber sein Aufenthalt im Old Trafford Outfit wurde abgebrochen, nachdem er sich zu einem explosiven Interview mit Piers Morgan hingesetzt hatte, in dem er unter anderem Erik ten Hag und die Familie Glazer kritisierte. Manchester United und Ronaldo beschlossen daraufhin, sich im gegenseitigen Einvernehmen zu trennen.

Die 37-jährige portugiesische Ikone ist jetzt vereinslos und wurde mit einem Wechsel zu Al-Nassr in Verbindung gebracht. Berichten zufolge hat Al-Nassr Ronaldo bereits ein riesiges Vertragsangebot unterbreitet.

Weiterlesen: Manchester United erwägt Leihe für Joao Felix von Atletico Madrid

Al-Nassr-Manager Rudi Garcia über Transfer-Spekulationen zu Cristiano Ronaldo

Al-Nassr-Manager Rudi Garcia über Transfer-Spekulationen zu Cristiano Ronaldo
Al-Nassr-Manager Rudi Garcia über Transfer-Spekulationen zu Cristiano Ronaldo

Rudi Garcia weigerte sich, sich auf Spekulationen um Cristiano Ronaldo mit Al-Nassr einzulassen. Garcia sagte auch, dass die Seifenoper von Cristiano Ronaldo eine „sehr wichtige Werbung“ für Al-Nassr gewesen sei.

Zu Cristiano kann ich nichts sagen, weil es sonst sofort in den Schlagzeilen stehen würde: „García: über Ronaldo“. Was ich sehe, ist, dass es eine Seifenoper war und eine sehr wichtige Werbung für Al-Nassr,“, erzählte Rudi Garcia WIE.

Rudi Garcia gab jedoch auch zu, dass er sich freuen würde, Ronaldo zu trainieren. „ich denke, dass jeder Trainer erfreut wäre, einen großen Star wie Cristian zu trainiereno“, sagte der Al-Nassr-Manager.

Unterdessen endeten Ronaldos Hoffnungen auf den Titelgewinn bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 mit Portugal im Viertelfinale. Die europäischen Schwergewichte waren als Tabellenführer der Gruppe H ins Achtelfinale eingezogen.

Im Achtelfinale setzte sich Portugal gegen die Schweiz durch und sicherte sich mit einem 6:1-Sieg den Einzug ins Viertelfinale. Im Viertelfinale besiegte Marokko jedoch Portugal und fügte Cristiano Ronaldo und Co. eine 0: 1-Niederlage zu. sie aus dem Wettbewerb zu drängen.

Cristiano Ronaldo begann das Spiel gegen Marokko auf der Bank, wurde aber in der 51st Minute. Er konnte Portugal jedoch nicht helfen, Marokko zu besiegen.

Weiterlesen: Bayern München hat keine Gespräche zur Verpflichtung von Dominik Livaković aufgenommen

Leave a Comment

%d bloggers like this: